12.09.2022
Constanze Junker

GUT ERKLÄRT

OHNE TEXT KEIN NEXT

In einer Zeit der visuellen Reize bekommt der Text immer weniger Ansehen. Denn wir wissen ja alle: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Videos zeigen Komplexes einfach und emotional. Ein Text, der länger ist als ein Twitter-Post? Viel zu anstrengend. Wir erklären, warum der Text unser Held bleibt.

Videos sind eine großartige Möglichkeit, Informationen in kürzester Zeit äußerst ansprechend aufzubereiten. Videos können unglaublich kreativ und ästhetisch sein und direkt ins Herz gehen. Videos sprechen Emotionen an. Das Bewegtbild bewegt. Da hat der Text mit seiner linearen, zeitaufwendigen Form erst einmal schlechte Karten.

Doch das schmälert nicht die Bedeutung von Texten und macht sie mitnichten zu einem verschwindenden Phänomen. Ihre Einsatzbereiche mögen sich geändert haben. Doch trotzdem kommt niemand ohne Text aus – und ein präziser, schöner Text ist aus dem Marketing genauso wenig wegzudenken wie aus der Kulturgeschichte der Menschheit.

Warum?

1. Schauen Sie sich um: Texte sind überall.

Auch wenn Texte oft nicht unbedingt im Fokus der Aufmerksamkeit stehen, sind wir umgeben von ihnen. Abgesehen von alltäglichen Texten wie Zeitungsartikeln, Messengertexten, Webseitentexten oder Gebrauchsanweisungen, sind Texte auch im Marketing allgegenwärtig. Sie begleiten (fast) alle visuellen Inhalte oder werden selbst visuell zur Schau gestellt. Wie zum Beispiel hier:

Mal spielen Texte eine größere Rolle, mal eine kleinere. Aber ohne Text funktioniert kein Video, kein Bild, keine Infografik – und wenn es nur die knackige Headline oder der kurze Infotext ist, der das Gesehene einordnet. Der Text ist der Äther medialer Kommunikation, er ist der Kit intergenerationeller Kultur und die Struktur einer jeden Information.

2. In jedem Bild und jedem Video steckt mehr Text als Sie denken.

Videos und Grafiken entstehen nicht einfach so. Sie haben ein Konzept und ein Drehbuch. Texte machen die inhaltlichen und gestalterischen Ideen vermittelbar und übertragbar auf andere Medien. Am Anfang steht also immer ein Text, der Idee und Umsetzung so präzise beschreibt, dass alle Mitwirkenden das Projekt realisieren können.

Marketing-Videos werden oft synchronisiert oder von Untertiteln begleitet. Sie zeigen also – dreimal dürfen Sie raten – Texte. Auch wenn es manchmal so scheint, als würde die jahrtausendalte Kulturtechnik in der digitalen Welt Stück für Stück von anderen Kommunikationsformen abgelöst werden – Texte lauern auch hier überall und sind keineswegs weniger wichtig.

3. Texte kosten etwas Zeit, aber es lohnt sich.

Ja, einen Text zu lesen, dauert meist länger als ein Video zu schauen oder eine Infografik anzusehen. Und ja, es ist möglicherweise schwieriger, mit Texten einen starken emotionalen Eindruck zu erzeugen, der mit dem eines Filmes vergleichbar ist. Schon lange ist es kein Geheimnis mehr, dass Bilder 60.000 Mal schneller erfasst werden können als Texte. Es ist aber nicht unmöglich, auch mit Texten auditive und visuelle Sinne anzuregen. Mit ihnen Lachen, Weinen und Herzklopfen zu erzeugen. Es braucht dafür eben nur sehr gute Texte. Im besten Fall eine gute Text-Bild-Kombination.

Und hat es einmal ein Text geschafft, jemandem die Zeit fürs Lesen abzuluchsen und die Neuronen zum Tanzen zu bringen, kann er genauso begeistern wie Visuelles. Anders als Videos, Podcasts oder Bilder erfordert das Lesen die volle Aufmerksamkeit. Texte sind da wie ein Anker im Meer von schnellen, kurzlebigen Informationen. Es kostet etwas Mühe, ihn auszuwerfen. Ist der Anker aber einmal gelegt, kann ihm die Umgebungsgeschwindigkeit nichts mehr anhaben.

4. Texte lassen Freiheit.

Texte, die nicht nur anderen visuellen Inhalten assistieren, sondern für sich stehen, bedeuten mehr Freiheit für den Kopf: Eine gelesene Geschichte stimuliert die Fantasie. Texte geben uns Raum, unsere eigene Welt zu kreieren, Horizonte zu erweitern. Oder wie Fernando Pessoa sagt: „Lesen heißt durch fremde Hand träumen.“ In Zeiten, in denen viel vorgeschrieben ist und Bewegungsspielräume immer enger werden, ist es doch schön, sich mit einem Text in fremde Welten zu träumen. Genießen Sie diesen Freiraum, den Texte Ihnen bieten. Angeblich soll häufiges Lesen sogar derart entstressen und die emotionale Intelligenz steigern, dass Vielleser:innen im Schnitt länger leben.

Bei allem Wunsch nach Zeitersparnis, Einfachheit und Aufmerksamkeit ist es also gut, den Text nicht zu vergessen, ihn zu lieben und gute Texte wertzuschätzen. Klar dürfen Texte auch mal zum Hintergrundrauschen medialer Kommunikation werden. Genauso dürfen wir Texte aber auch einmal wieder auf das Podest heben, auf das sie gehören.

Von hier kommen die Gefühle…

Sie brauchen pointierte Texte, Headlines, Slogans oder Claims für Ihre Marketing-Kommunikation? Wir texten emotionale Stories, kreative Lines oder schlüssige Broschüren. Ob Text für Video, Webseite, Blog, Social Media, Grafiken, Broschüren, Flyer, Plakate, Kampagnen…. Die Liste ist lang. Die Texter:innen von Liebchen+Liebchen zaubern Ihnen einen Text, der Ihre Zielgruppen begeistert.

MEHR AUS DIESER RUBRIK:

GUT ERKLÄRT

Mit interaktiven Präsentationen begeistern – wie geht das?

PowerPoint gilt in Unternehmen als das Präsentationsmittel der Wahl. Doch die Möglichkeiten, Ihr [...]

09.Januar 2020
Liebchen+Liebchen
GUT ERKLÄRT

Datenmüll loswerden in 4 Schritten

Längst wird nicht nur handfester Müll der Umwelt zum Problem. Obwohl man Daten nicht anfassen [...]

22.Februar 2022
Constanze Junker