09.11.2020
Liebchen+Liebchen

HACH, WIE SCHÖN!

IT’S RAINING CATS AND DOGS …

Nein, so schlimm ist es noch nicht. In unserer Agentur findet man nur eine erstaunliche Menge an Hunden. Acht an der Zahl, Tendenz steigend. Damit liegen wir voll im Trend, denn während es im Jahr 2000 noch fünf Millionen Hunde hierzulande gab, sind es inzwischen schon 9,4 Millionen, die in 19 % der Haushalte leben.

 

Das Robert-Koch-Institut wollte mal etwas anderes publizieren als Coronazahlen und hat recherchiert, wie viele Menschen allergisch auf Bürohunde reagieren, weil sie eine Unverträglichkeit gegen Hundehaare haben. Das sind demnach rund drei Prozent. Glücklicherweise liegen wir in unserer Agentur gesundheitsmäßig auch im Trend und können zwar Laktose-Gluten-Fructose-Whatsoever-Intoleranz aufweisen, jedoch ausgesprochen wenige Tierhaarallergiker.

Guten Chancen für unsere Kollegen, ihre Lieblinge mit in die Agentur zu nehmen. Nestlé Purina hat 2017 in einer Umfrage herausgefunden, dass 70 Prozent der Hundehalter den Büroalltag mit ihrem Haustier verbringen wollen. Fünf Jahre zuvor waren es nur 29 Prozent. In unserer Agentur sind es die besagten 8 Hunde, in Amazons Hauptquartier in Seattle machen sich rund 6.000 Hunde unter den Tischen breit.

Wie viel den Hundehaltern dieses Privileg wert ist, zeigt eine erstaunliche Zahl: Jeder Zweite würde eher auf eine Gehaltserhöhung verzichten, als seinen Hund zu Hause zu lassen. Und jeder dritte Hundebesitzer würde die Firma wechseln, damit der Hund künftig mit ins Büro darf.

Bei so vielen Zahlen dürfen natürlich Rankings nicht fehlen. Um nur ein paar zu nennen: Es gibt das Kununu-Ranking für „Die besten hundefreundlichen Unternehmen“, den Bürohund-Index Deutschland und die Bürohundkarte vom Bundesverband Bürohund e.V. Dort kann man sich als bürohundfreundliches Unternehmen registrieren lassen.

Was ist nun der Output eines Hundes außer Haaren auf dem Büroteppich? Wenn Menschen Hunde streicheln, schütten sie das Hormon Oxytocin aus, das reduziert den Blutdruck und das Stresslevel. Forscher der Universität Kentucky stellten fest, dass Mitarbeiter deutlich besser gelaunt und motivierter bei der Arbeit sind, wenn sie Hunde um sich haben und angeblich sogar kreativer sind.

Was lernen wir nun daraus?
Das sagt uns der Bürohund-Index 2019: www.bv-bürohunde.de

 

BVBH Bürohund-Index 2019 – Top 5 Lessons Learned

  1. Einfache Einführung von Hunden im Büro
    Die Erfahrung zeigt: Mit ca. 85 % Zustimmung wird die Einrichtung von Bürohunden in Unternehmen als einfach erlebt.
  2. Hervorragende Wirkung von Hunden im Büro
    Über 90 % der Mitarbeitenden erleben durch Bürohunde eine Verbesserung des Arbeitsklimas und eine bessere persönliche Work-Life-Balance.
  3. Sehr positive grundsätzliche Einstellungen auch in Unternehmen ohne Bürohund
    85 % der Mitarbeitenden würden sich über einen wohlerzogenen Bürohund in ihrem Arbeitsumfeld freuen – 49 % würden dafür sogar auf eine Gehaltserhöhung verzichten.
  4. Höhere Loyalität zum Arbeitgeber durch Bürohunde
    Die Bereitschaft, über einen Arbeitgeberwechsel nachzudenken, liegt bei Mitarbeitenden in Unternehmen mit Bürohund um 41 % niedriger.
  5. Der Bürohund als Benefit bei der Suche nach neuen Talenten
    Schon 20 % der Unternehmen weisen in Stellenanzeigen auf die Möglichkeit hin, einen Bürohund ins Unternehmen zu bringen.

Wir haben noch Plätze frei, für Kreative mit und ohne Hund!
Wuff.

MEHR AUS DIESER RUBRIK:

HACH, WIE SCHÖN!

„Ode an die Typographie“

Mit berauschter Leichtigkeit und glühender Verehrung nimmt uns Pablo Neruda mit auf eine Reise in [...]

19.Juni 2017
Doreen Grün
HACH, WIE SCHÖN!

Es war einmal …

In einem fernen Land lebte die hübsche Prinzessin in ihrem Märchenschloss und wartete auf ihren Prinzen, der zur Rettung herbeieilt … [...]

14.Dezember 2017
Beatrice Wolf