23.05.2019
Rene Steinebach

HACH, WIE SCHÖN!

MALLORCA – EIN REISEBERICHT

Mallorca – eine malerische Baleareninsel im Mittelmeerraum mit nahezu immer gutem Wetter, kulinarischen Köstlichkeiten und einer einzigartig wundervollen Fauna, die wohl für jeden Urlauber einen Augenschmaus bereithält.

 

Mallorca: Schandfleck oder Trauminsel?

Mallorca genießt hierzulande einen eher zwiespaltigen Ruf – natürlich, denn wer hat noch nie von Ballermann, Megapark & Co. gehört? Bespaßungsdiskotheken, die für so manchen die zweite Heimat darstellen: Sangria in Massen, Feiern bis zum Morgengrauen und dazu am feinen Sandstrand von S‘Arenal die himmlischen Klänge der Bassmusik genießen, die die Sandkörner im Takt hüpfen lassen.

Das andere Mallorca ist im Norden und Osten der Insel zu finden: zahlreiche wunderschöne und zugleich urige Gassen, in denen die alten mallorquinischen Bauten dicht beieinander stehen; eine Flut an Zitrusbäumen und allen weiteren nur erdenklich herausragenden Nutzpflanzen, die beinahe ganzjährig Früchte tragen. Dazu solch traumhafte abgelegene Strände und hochgelegene Aussichtspunkte, die mit dem Mietwagen nicht oder nur sehr schwer erreicht werden können. Spielt das Wetter dann noch in die Karten der Touristen, entsteht ein Panoramablick, der den Horizont wie ein unendliches Meer an Erholung, Ruhe und Wohltat erscheinen lässt. Meine Empfehlung: Der Besuch des Kap Formentor, der nördlichste Aussichtspunkt auf der Baleareninsel.

Eine Insel für alle Geschmäcker

Für die Sportliebhaber ist der Norden das ideale Ziel, um nicht zu sagen: das Non-Plus-Ultra. Hervorragend ausgebaute Fahrradwege dienen dem gediegenen Radfahrer als sanfte Urlaubsstrecke mit einem herrlichen Panoramablick. Erfahrenere Radfahrer sowie Profis versuchen sich häufig an den Serpentinen im Tramuntana Gebirge, die von Port de Pollensa direkt nach Sóller führen. Hier gerät man ins Schwitzen, egal zu welcher Jahreszeit. Hat man den Berg jedoch erklommen, findet man als Belohnung auch hier ein besonders schönes Panorama vor, welches glatt vergessen lässt, wie anstrengend der Aufstieg war. Die nächste Belohnung für die Tour über die Gipfel erwartet einen jeden dann am Fuße des Berges in Sóller. Wie ein Riese überblickt man das kleine, verschlafene Örtchen – welches übrigens den fruchtbarsten Boden der Insel bietet –, sobald man die Serpentinen langsam nach unten radelt. Unten angekommen, erkennt man aus der Ferne bereits die altertümliche Straßenbahn der Orangenbaumoase. Eine Fahrt führt durch die alten Gassen von Sóller bis hin zum Hafen, an dem heute noch sehr viele Fischerboote, Segelschiffe, Ausflugsboote sowie Yachten anlegen.

Wer von der Fahrt mit der Bahn nicht genug bekommen kann, begibt sich anschließend am besten auf eine Reise über die gesamte Insel. Ein ehemaliger Frachtzug, der in vergangener Zeit die Zitrusfrüchte der Insel in die Hauptstadt transportiert hat, zum weiteren Versand in alle Welt, pendelt regelmäßig zwischen Palma und Sóller. Wer hier mitfährt, sollte ein wenig Zeit einplanen, die sich womöglich zu einer der schönsten Zeiten des gesamten Aufenthalts entwickeln könnte. Auf der Reise sieht man sehr häufig die schönen Mandelbaumplantagen auf der Insel sowie kleine Ortschaften, die mit ihren unglaublich schönen Gärten auf sich aufmerksam machen.

Ein kleines Paradies nicht weit von Zuhause

Ein weiteres, wunderschönes Ausflugsziel befindet sich in Port de Alcúdia – eine Bucht, die für Wassersportler, Ruhesuchende sowie diejenigen, die einfach der Abendsonne beim Untergehen zusehen möchten, ein absolutes Paradies darstellt. Zahlreiche kleine Finkas lenken mit ihrem außergewöhnlichen Aussehen beim Spazieren durch die Gassen die Aufmerksamkeit auf sich. Alte grüne Fensterläden, mokkafarbene Anstriche sowie herrlich duftende Olivenbäume in den Vorgärten runden das Gesamtbild ab. Insgesamt ein Erholungsort, der zum Verweilen verführt. Wer spontan und abenteuerlustig ist, zieht sich schnell seine Badesachen an und springt ins angenehm warme Salzwasser der Surferbucht. Anschließend laden die Restaurants an den langen Promenaden zum Abendausklang ein und präsentieren die leckersten Fisch- und Meeresfruchtgerichte, in die sich jeder Gaumen nur verlieben kann.

MEHR AUS DIESER RUBRIK:

HACH, WIE SCHÖN!

Zwischen Mord und Marketing

Im Brotberuf arbeitet Christina Stein im Marketing unseres Kunden Lufthansa Systems. In ihrer Freizeit widmet sie sich Mord und Totschlag. Eine [...]

31.Juli 2019
Liebchen+Liebchen
HACH, WIE SCHÖN!

Wie mach‘ ich mein Unternehmen schön?

Google inszeniert seine Büros als riesige Spielplätze für Erwachsene. Die Büroflächen von [...]

20.Dezember 2017
Frank Müller