09.02.2018
Helena Dinuz

HACH, WIE SCHÖN!

PRODUKTDESIGN: OBST UND TIERE

Schwimmende Einhörner im Freibad, rosarote Flamingos auf Shorts, Kokosnüsse in Lampenform – im vergangenen Sommer gab es vor Trendtieren und -früchten kein Entkommen. Aber was erwartet uns in diesem Jahr? Eins vorweg: Der Flamingo wird ausgestochen und damit ganz offiziell vom Thron gestoßen! Von wem – dazu später mehr!

 

Sie sind überall: Im vergangenen Jahr konnte man vor lauter Flamingos und Einhörnern kaum noch den Regenbogen sehen. Egal, ob auf Schreibwaren, Kleidung oder Kosmetika – es scheint, als hätten die kultigen Trendmotive den Konsumenten das Hirn vernebelt. Oder zu viel magischen Glitzerstaub ins Gesicht gepustet.

Dabei erweisen sich die Trends entweder als unmittelbar formgebend (Ananaslampe). Oder sie ergießen sich als kunterbuntes Dekor über die Konsumartikel (Flamingo-Tapete). Einen Treffer der kulinarischen Art landete Ritter Sport mit seiner Einhorn-Schokolade.

Dabei ist die Marketingstrategie rund um die süßen Früchtchen keine Neuheit. Früher waren es Katzen und Eulen – mittlerweile scheint jedes Jahr ein neues Tier, eine neue Frucht die Weltherrschaft an sich zu reißen. Und das mit Erfolg. Denn der Abverkauf der mit solchen Motiven dekorierten Produkte steigt nachweislich an. Doch wie erklärt sich dieser Effekt?

Motive motivieren zum Kauf

Das internationale Marktforschungs- und Beratungsinstitut YouGov untersuchte die Wahrnehmung der Motive innerhalb der Bevölkerung mit Blick auf das Konsumverhalten. Die relevanten Ergebnisse wurden im Dezember 2017 in dem Report Ananas, Flamingo & Co. veröffentlicht. So wurden Produkte mit Trendmotiven von 80 Prozent der Befragten wahrgenommen und von 54 Prozent bereits erworben. Wobei 37 Prozent angaben, das Produkt ausschließlich wegen des Motivs gekauft zu haben. Und das, obwohl man für die trendigen Produkte oftmals tiefer in die Tasche greifen muss als für ihre „Normalo“-Pendants.

Aus psychologischer Sicht befriedigen die kunterbunten und fröhlichen Designs das Grundbedürfnis der Konsumenten nach Harmonie und heiler Welt. Bei der derzeitigen politischen Großwetterlage kein Wunder! Tipp: Will man als Unternehmen so richtig die Kasse klingeln lassen, sollte man sich nicht nur auf ein Tierchen beziehungsweise Früchtchen beschränken, sondern  eine breitgefächerte Auswahl für unterschiedliche Zielgruppen anbieten.

Und wie bereits angekündigt steht das Trendmotiv 2018 schon in den Startlöchern: Es ist – Trommelwirbel – der Kaktus.

MEHR AUS DIESER RUBRIK:

HACH, WIE SCHÖN!

Der Bananensprayer

Auf meinem Weg durch Köln ist sie mir wieder Mal aufgefallen. Eine Banane auf einer Hausfassade. „Was macht sie dort und was hat sie zu [...]

06.November 2017
Julia Heiligtag
HACH, WIE SCHÖN!

Eine runde Sache

Alle Jahre wieder setzen wir unser Können für einen guten Zweck ein. 2018 haben wir eine animierte Weihnachtsgeschichte gestaltet – und mit einer [...]

17.Januar 2019
Liebchen+Liebchen