13.04.2018
Ilona Liebchen

NEBENBEI

ALLES IST ERLEUCHTET … EINE GESCHICHTE üBER EINE ERSTAUNLICHE PAARBILDUNG

Eine Musikkassette und einen Bleistift können einige von uns noch in einen Zusammenhang bringen. Wie sieht es aber mit Gentechnik und Schaufensterbeleuchtung aus? Mit Produktdesign und Bakterien?

 

Um einen Zusammenhang zu entdecken und daraus ein Produkt und einen Service zu entwickeln, bedarf es einer Frau mit intelligentem Geist und disruptivem Denken und mutigen Financiers.

Sandra Rey, eine 27jährige Industriedesignerin aus Paris, entwickelt biologische Lichtquellen aus Leuchten, die mit biolumineszierenden Bakterien gefüllt sind. Die Leuchten haben eine transparente und organische Hülle, die eine Kombination aus Nährstoffen und Sauerstoff enthält. Darin tummeln sich genetisch veränderte E.coli-Bakterien. Ihnen wurden biolumineszierende Gene von hawaiianischen Zwergtintenfischen zugefügt. Durch optogenetische Technik, die erlaubt, die Aktivität von Nervenzellen zu kontrollieren, werden die Mikroorganismen so beeinflusst, dass sie nur bei Dunkelheit leuchten. Sogar die Farben des Lichtes können so verändert werden.

2013 entwickelte sie die Idee, ein Jahr später gründete sie das Startup Glowee. Bis jetzt finanziert sich Glowee durch Preisgelder, Sponsoren und Crowdfunding. Den Luxuskonzern LVMH und weitere zwei große Kunden hat Glowee schon überzeugt und gewonnen.

19 Prozent des globalen Stromverbrauchs und fünf Prozent der Treibhausemissionen werden durch den Einsatz von klassischen Glühbirnen erzeugt. Die Lichtverschmutzung stört den Biorhythmus der Lebewesen, in Städten sieht man kaum mehr den Sternenhimmel. Es ist keine Wissenschaftlerin, die einen Lösungsansatz für das Problem entwickelt hat, sondern eine Produktdesignerin.

Die Lampen leuchten recht kurz, bevor das Nährmedium verbraucht wird. Das Ziel ist es, die Leuchtdauer auf einen Monat zu erhöhen und die Leuchten dann zu recyclen und auszutauschen. Licht wird vom Produkt zum Service. Es gibt also noch einige Probleme zu lösen: Aber wer weiß, welches erstaunliche Paar hier den Impuls zur Problemlösung geben wird.

Hier geht’s zum TED-Talk mit Sandra Rey

MEHR AUS DIESER RUBRIK:

NEBENBEI

Und was lieben Sie so?

Erinnern Sie sich noch? Irgendwann hat es den Marken nicht mehr gereicht, einfach nur gekauft zu werden. Sie wollten mehr, sie wollten „geliebt“ [...]

31.Januar 2018
Frank Müller
NEBENBEI

Im Land der Genausager

Es gibt Füllwörter, die verbreiten sich schneller als Kopfläuse in einem Kindergarten. Aktuell in aller Munde: das Füllsel [...]

08.März 2018
Frank Müller