09.11.2017
Frank Müller

WILDER OSTEN

GEGEN DEN STROM

Bücher kaufen? Aber bitte vor Ort! – Es gibt sie noch, die gute alte Präsenzbuchhandlung. Mit echten Büchern und einem echten Buchhändler. Und mit einem handverlesenen Sortiment, das sich trotzig gegen das belletristische Flächenbombardement der großen Buchhandelsketten und Online-Buchhändler behauptet.

 

Schneller als Amazon. Zu Fuß.

In der kleinen Fechenheimer Buchhandlung „Bücher vorOrt“, gelegen in der Martin-Böff-Gasse 2, finden wir so eine letzte Bastion. Der Name des Lädchens klingt wie eine Kampfansage an Amazon & Co. Es ist auch eine, wie uns Buchhändler Günter Krause verrät, ein verschmitzter und immer gut aufgelegter Mann. Den vordergründigen Geschwindigkeitsvorteil der Online-Versender macht er nämlich hinterrücks wieder wett: Bei „Bücher vorOrt“ bestellte Titel landen genauso flugs in den Händen der Leser wie bei der Bestellung per Mausklick. Durch die Bestellzeit bis 18.00 Uhr sogar schneller – Hauslieferservice inklusive. Diesen erledigt Krause höchstpersönlich, manchmal im Vorbeigehen auf dem Weg in die Mittagspause. Ein wenig fühlt man sich die Geschichte vom Hasen und vom Igel erinnert.

Lesefrüchte. Von lokal bis international.

Wer als Buchhändler Kunden beraten will, muss viel lesen. „Das ist auch Arbeit“, sagt Krause. In etwa 20 Bücher schaut er monatlich hinein, ein bis zwei davon liest er von der ersten bis zur letzten Seite. Die Belletristik-Trends der letzten Jahre? Eine zeitlang sei erotische Literatur sehr gut gelaufen, ausgelöst durch den Bestseller „Fifty Shades of Grey“. Aktuell würden witzige Romane aus Skandinavien für ein Rauschen im Blätterwald sorgen. Krauses persönlicher Literaturtipp? Das Debüt der britischen Schriftstellerin und Rapperin Kate Tempest „Worauf du dich verlassen kannst“, ein finsteres Stück aus dem Herz der Metropole London. Es schlägt im Takt von Drogen, Freundschaft und Begehren und stecke voller „wahnsinnig toller Sprachbilder“. Schriftsteller gibt es übrigens auch in Fechenheim, weiß Krause, und nennt den Krimischreiber Peter Ripper sowie zwei unter dem Pseudonym Helena Marten umtriebige Autorinnen. Seine Kunden? Viele Zugezogene, einige gebürtige Fechenheimer, dazu Bücherfreunde, die den Weg aus Offenbach-Bürgel über den Main finden.

Bücher. Und mehr.

Die Regale in Krauses Buchhandlung präsentieren einen lebendigen Querschnitt durch das allgemeine Sortiment, mit Schwerpunkt auf regionaler Literatur, Krimi und Kinderbuch. Eine Buchhandlung – aber nicht nur. In einem Nebenraum finden sich Schulbedarf und Schreibwaren in den Regalen. Darüber hinaus bietet Krause DVDs, Musik-CDs, Lesebrillen, Postkarten und sogar Frühstücksbrettchen feil. Noten seien aufgrund der Nähe zum Großhändler in Seckbach ebenfalls sehr schnell verfügbar, erzählt der Buchhändler nicht ohne Stolz, „oft sogar am selben Tag“.

Hier geht’s zu Bücher vorOrt

MEHR AUS DIESER RUBRIK:

WILDER OSTEN

Polnische Spezialitäten in ländlichem Flair

So schmeckt’s beim Nachbarn: Im Frankfurter Stadtteil Fechenheim verkauft Familie Mazur polnische [...]

19.Juni 2017
Oliver Walther
WILDER OSTEN

Maultaschen auf Polnisch

Es muss nicht immer Döner sein. Wer sich in seiner Mittagspause in Fechenheim auf die Suche nach Alternativen begibt, wird in der Starkenburger [...]

19.Juni 2017
Oliver Walther